Kosmoskonzerte #11 Special Edition: Ein Jahr Kosmoskonzerte

/Achtung! Die Kosmoskonzerte #11 Special Edition wird vom Rechenzentrum in das Haus Zwei des freiLands in der Friedrich-Engels-Straße 22 verschoben.\

Kosmoskonzerte ist eine Konzertreihe des Rechenzentrums Potsdam. Sie wird organisiert von einem kleinen Kollektiv Potsdamer Schaffender aus Musik, Technik, Booking und Kultur, einige ausgewählte Editionen werden von den Brüdern Sebastian und Daniel Selke, die zusammen das mehrfach ausgezeichnete Cello-Klavier Duo CEEYS bilden, kuratiert. Die Brüder sind Gründer des Q3Ambientfest und in einer Partnerschaft mit Modellbahn Music.

In der Special Editionen im Oktober werden präsentiert:
Iván Muela (ES), Marta Cascales Alimbau (ES), Anne Müller (DE) & CEEYS (DE)

Iván Muela:
Iván Muela ist ein junger Multi- Instrumentalist, Komponist und Ingenieur aus London.
Seine Musik stützt sich auf ein warm- klingendes Klavier, Streicher und abstrakte und surreale Sounds, woraus wunderschöne Melodien und faszinierende Strukturen entstehen.
Seine Kompositionen sind zudem durchwebt von speziell gesetzte Betonungen, Improvisationen und Zufälligkeit.
2015 veröffentlicht er sein erstes Album 59:54, worauf Klavierstücke zuhören sind, die innerhalb von einer Stunde geschrieben und aufgenommen wurden. Ein paar Monate später veröffentlicht das amerikanische Label „Fluttery Records“ Iváns Werk: „Unsound“. Kurz darauf erscheint ebenfalls „Glow“. Eine Konzept-EP auf der ambient- Musik zuhören ist, die nur mit den Klängen eines Flügels erzeugt wurden.

Kontakt:
Website: Iván Muela
Facebook: Iván Muela
Soundcloud: Iván Muela

 Marta Cascales Alimbau:
Marta Cascales Alimbau ist eine junge Pianistin und Komponistin aus Barcelona, die zurzeit in Antwerpen wohnt und arbeitet.
Leidenschaftlich vermischt sie ihre Musik mit anderen Kunst- Disziplinen, wie Tanz, Film und Skulpturen.
Im Januar veröffentlichte sie ihre Debüt EP „Light- house“ über Piano and Coffee Records, auf der eine Kollektion an Piano, Violin und Cello Stücken zu hören sind.
Sie ist bereits in San Francisco, Atlanta, Barcelona, Madrid, Brüssel, Antwerpen, London und Amsterdam aufgetreten und dies ist das erste Mal, dass sie in Deutschland ihre Musik live präsentiert.

Kontakt:

Website: Marta Cascales Alimbau
Spotify: Marta Cascales Alimbau
Instagram: Marta Cascales Alimbau
Youtube: Marta Cascales Alimbau

 

Anne Müller:
Anne Müller ist eine vielseitige junge Cellistin aus Berlin, die in unterschiedlichen Musikwelten wirkt. Sie studierte an der „Hanns Eisler‘ Academy“ und schloss ihre Studienlaufbahn mit einem Master an der Frankfurter university of Music ab.
Neben ihrer Aktivität in Orchestern oder als Kammermusikerin, wirkt sie ebenfalls in Popular-, Contemporary- und experimenteller Musik mit. Zu ihrem Equipment gehören mehrere Loop- und andere Effekt Pedale mit denen sie, zusammen mit ihrem Cello besondere Klänge erzeugt.
Anne ist eine Mitwirkende von Aufnahmen des britischen neoklassiks Labels „Erased Tapes“, wo sie in Kollaborationen mit Nils Frahm (7Fingers,2011) und Ólafur Arnalds (Stare, 2012) zuhören ist. Sie entwickelte jedoch auch Solo- Kompositionen, die ebenfalls bei „Erased Tapes“ veröffentlicht werden.
Von 2009-2014 arbeitete sie mit der dänischen Pianistin und Sängerin Agnes Obel zusammen. Für die sie sie auf den CDs Philharmonics und „Aventine“ auf Cello und anschließend auf Tour begleitet.
Zusammen mit Nils Frahm ist Anne Müller als featur Artist auf dem Soundtrack des Motion Picture Films „Victoria“ zuhören.

Kontakt:
Soundcloud: Anne Müller

Ceeys:
„Hybrid” war immer schon ein Wort, das im Sprachgebrauch um CEEYS nicht nur die Harmonie zwischen Cellist Sebastian Selke und seinem Bruder, Pianist Daniel Selke, beschreibt, sondern auch ihren Namen „CEEYS“. Dieser setzt sich zusammen aus “violoncelle” (fr.: Cello) und “keys“ (engl. hier: Tasten des Klaviers). Er reflektiert ihre Ästhetik, in der sie die vielen Zutaten integrieren, die sie sowohl als Musiker als auch als Menschen geprägt haben. Großen Einfluss auf ihre Entwicklung nahm die Deutsch-deutsche Trennung, in dessen letzter Phase die Selkes in Ostberlin aufwuchsen.
CEEYS’ mehrfach ausgezeichnete Arbeit ist zurückzuführen auf ihren Drang Erinnerungen ihrer Jugend nach und vor dem Fall der DDR zu erkunden und diese Erfahrungen auf moderne Musik zu übertragen. Charakterisierend für ihre Musik ist die Mischung aus Komposition und Improvisation. Sebastian und Daniel machen sich das Zusammenspiel aus Songwriting, Texten und wiederholbaren Mustern zu nutzen um experimentellen, aber leicht zugänglichen Minimalismus zwischen Avantgarde und Pop, Jazz und klassische Kammermusik zu bringen. Die beiden Musiker sind auf zahlreichen Alben und Soundtracks zu hören; Sebastian hat zudem mit Ólafur Arnalds und Spitfire Audio kollaboriert. Ihr erstes eigenes Album erschien 2016 (“The Grunewald Church Session”), das zweite 2017 (“Concrete Fields“) und  das dritte 2018( „WÆNDE“). Die Visualisierung dieses Albums gewann den Rilke Award auf dem International Poetry Film Festival in Wien.
Kontakt:
Website: Ceeys
Facebook: Ceeys
Soundcloud: Ceeys

 

8. Oktober 2018
empfohlener Eintritt 5-10€
Einlass 19 Uhr // Beginn 20 Uhr