Am 21. Juni ist es wieder soweit und die Potsdamer Fête de la Musique geht in die 15. Runde. Auch am Rechenzentrum kommen zum größten Musikfest der Stadt kosmisch gute Acts auf die Bühne!

Line Up

17 Uhr       Adam Wendler
18:15 Uhr  Zustra
19:30 Uhr  Charlie Grant
20:45 Uhr  Mehmet Nar
21 Uhr       Mojo Island

und anschließend Aftershow Party mit Midnght

 

:::::Adam Wendler:::::

Adam Wendler ist ein Independent Folk-Pop Multiinstrumentalist aus Ontario, Kanada, der sich zurzeit in Potsdam niedergelassen hat. Seit dem Adam im Alter von 15 Jahren anfing Gitarre zu spielen, schreibt er an eigenen Songs, um seine Musik mit der Welt zu teilen.

Auf Tour bereiste er bereits große Teile von Deutschland und Kanada und spielte in intimeren Settings sowie größeren Festivals wie dem Open Flair. 2017 gewann Adam den Radioeins Wettbewerb „The Next Big Thing“ in Berlin mit seinem Song „The Flame“, der sich gegen 850 Konkurrenten durchsetzen konnte. Seit dem gewann Adam noch weitere Wettbewerbe wie den „S4TP Newcomer Contest“ und den „Steglitzer Kleinkunstpreis“.

Mit nur 27 Jahren hat Adam Wendler bereits drei Solo Alben, elf offizielle Musikvideos und zahllose live Videos veröffentlicht. Seine Hingabe ist unschlagbar und er ist engagiert seine Musik so weit zu entwickeln wie es für ihn möglich ist.

 

:::::ZUSTRA:::::

ZUSTRA ist das Musikprojekt von der in Dubrovnik geborenen und jetzt in Berlin lebenden Singer/ Songwriterin und Pop Journalistin Ariana Zustra. Ihre Musik wird beschrieben als „Dark Dream Pop der sich  in ein vollendeten James Bond Theme entwickelt“ (Poule d’Or). Die neue Single „Oh No“ wird erneut von Tim Tautorat (Manic Street Preachers, The Kooks, …)  gemixt und gemastert und erscheint im Juni 2019 zusammen mit einem Musikvideo.

 

:::::Charlie Grant:::::

Der in Berlin lebende Singer/ Songwriter Charlie Grant erreichte seinen ersten Durchbruch als Songwriter, nachdem er seinen ersten Veröffentlichungs-Deal mit EMI abschloss. Er arbeitete so an Songs für viele bekannte und aufsteigende Talente in Deutschland und England wie u.a. das ehemaligen Spice Girl Melanie C, Michael Patrick Kelly, Simply Red, Robert Miles und Leslie Clio.

Jedoch der Traum vom schreiben und veröffentlichen eigener Musik gab ihm keine Ruhe und blieb ihm in seinen Gedanken immer präsent. Also holte er sich alte Gefallen ein und das Bier, das er nun verschiedenen befreundeten Musikern und Studio Besitzern schuldete wurde zu einer Art neuen Währung, die es Charlie ermöglichte spät in der Nacht selbst zu produzieren und aufzunehmen. In seiner Arbeit thematisiert er das Musiker sein, Geschichten erzählen, Songs schreiben und eine Liebe für die Soft Rocker der 70er wie The Eagles , Fleetwood Mac, Bread und Tom Petty.

Zu Charlie Grants aktuellstem Release „Astronaut“ inspirierte ihn seine Erfahrung zum ersten mal Vater zu werden. Sein Kind verhalf ihm die Welt mit anderen Augen wahrzunehmen und einen Sinn für Wunder und die Magie dieser Welt zurück zu gewinnen.

 

:::::Mehmet Nar:::::

Bağlama (Saz) ist ein Seiteninstrument, welches in der türkischen Folk Musik genutzt wird. Der türkische Bağlamaspieler Mehmet Nar vermischt anatolische Folk Musik mit westlicher, während er traditionelle Songs modern interpretiert. Er spielt eine Fusion von traditioneller akustischer türkischer Musik mit einem ambient elektro Sound. Viele der Songs die er auf der Fête de la Musique präsentieren wird sind mehr als 500 Jahre alt und aus verschiedenen Regionen Anatoliens.

 

:::::Mojo Island:::::

„A book in my left and a drink in my right. How could I miss a single thing in my life.“ -Mojo Island, Your Song For Me

Die Texte von Maxime Shakir handeln von der Suche nach Liebe und Abenteuer; davon in einer düsteren Bar den ersten Schritt des anderen zu erzwingen oder einfach nur den Schrank auszumisten um Platz für einen neuen Anfang zu schaffen.

Musikalisch bewegen sich die Berliner Sängerin Maxime und der Gitarrist Florian Brühl zwischen Motown Melodien und Neo-Soul. Bei den Arrangements der siebenköpfigen Live Band wird jede Note mit Herz von Hand gespielt. Die Interaktion zwischen den Musikern und dem Publikum sorgt dafür, dass bei jedem Bühnenauftritt eine einzigartige und emotional geladene Atmosphäre aus Soul, Funk und Motown entsteht.

Die im Juli 2017 gegründete Soulband aus Berlin konnte ihr Publikum live sowohl in der Berliner Barszene als auch auf diversen Open-Air Festivals in Potsdam überzeugen und sich mit der EP „Until We See The Shore“ einen Platz in ihrem musikalischen Herzen sichern.