Das Theaterensemble liest Sagen und Mythen und zeigt Bilder der Gastspielreise am Samstag, den 26. Mai 2018 lädt das Uniater-Ensemble in den Innenhof des Rechenzentrums, um dort Bilder und klassische Sagen aus Georgien zu präsentieren.

Die Gruppe war Anfang April auf einer siebentägigen Gastspielreise im Kaukasus und sammelte dort Material, das jetzt der Öffentlichkeit präsentiert werden soll.
Stimmungsvoll unter freiem Himmel lesen Mitglieder des Theater-Ensembles Uniater Sagen und Mythen vom goldenen Vlies, das Medea, Hohepriesterin im damaligen Kolchis, Iason und seinen Argonauten gab, von Prometheus, der in einer 12km großen Tropfsteinhöhle im Kaukasus den Göttern das Feuer stahl und zur Strafe an einen Berg gekettet wurde, oder von der Heiligen Nino, die mit ihren magischen Heilkräften die georgische Königin heilte und das Christentum ins Land brachte.
Begleitet werden die Geschichten von eindrucksvollen Fotos der Originalschauplätze, die die Gruppe auf ihrer Reise besuchen konnte.

Die Gastspielreise war Teil des deutsch-georgischen Austauschprojektes Uniater meets Artbridge, die im letzten Herbst mit einem einwöchigen Besuch der studentischen Theatergruppe Artbridge von der staatlichen Kunstakademie Tiflis in Potsdam begann. Das Ensemble zeigte unter anderem die Eigenproduktion „Ma‘at“ am Neuen Palais, eine Ausstellung eigener Werke im Kunst- und Kreativhaus Rechenzentrum und bot gemeinsam mit Uniater einen offenen Theaterworkshop an der FH Potsdam an.
Der Gegenbesuch des Uniater-Ensembles führte von Tiflis aus in den äußersten Osten des Landes nach Sighnaghi, in den äußersten Westen des Landes nach Kutaisi und schließlich ans Schwarze Meer, wo die Gruppe mit großem Erfolg ihr Theaterstück „#netscpae“ am Staatlichen Jugend- und Puppentheater Batumi zeigten.

Uniater ist eine freie Theatergruppe, die 2012 in Potsdam gegründet wurde. Im Ensemble engagieren sich Studierende und Alumni der Potsdamer Hochschulen. Uniater wurde u. a. im Jahr 2015 zum internationalen Theaterfestival FITUT nach Tanger, Marokko eingeladen, wo die Produktion „#networks“ mit dem Preis für Beste Regie und dem Sonderpreis der Jury ausgezeichnet wurde.

Wann: 20-21 Uhr

Eintritt: 3 Euro

Ort: Rechenzentrum Potsdam